Zum Inhalt Zur Navigation

Sie sind hier

Kinofilm LICHT von Barbara Albert

Donnerstag, 14. September 2017
Kinofilm LICHT, Bild: Maria Dragus als Maria Theresia Paradis

Kinofilm LICHT von Barbara Albert, ab 10. November 2017 in den österreichischen Kinos zu sehen.

Zum Film:

Wien 1777. Die früh erblindete 18jährige Maria Theresia „Resi“ Paradis ist als Klavier-Wunderkind in der Wiener Gesellschaft bekannt. Nach zahllosen medizinischen Fehlbehandlungen wird sie von ihren ehrgeizigen Eltern dem wegen seiner neuartigen Methoden umstrittenen Arzt Franz Anton Mesmer anvertraut. Langsam beginnt Resi in dem offenen Haus der Mesmers, zwischen Rokoko und Aufklärung, im Kreise wundersamer Patienten und dem Stubenmädchen Agnes, das erste Mal in ihrem Leben Freiheit zu spüren. Als Resi in Folge der Behandlung erste Bilder wahrzunehmen beginnt, bemerkt sie, dass ihre musikalische Virtuosität verloren geht…

Mit ihrem Spielfilm LICHT erzählt die österreichische Regisseurin Barbara Albert eine Parabel über die Macht der Musik zur Zeit Mozarts in Wien. Aufwendig inszeniert und mit großem Einfühlungsvermögen beschreibt das Historiendrama die Suche nach der eigenen Identität zwischen Lichtblicken und Schattenseiten, zwischen Schein und Sein, zwischen Sehen und Gesehen werden. Die schicksalhafte Geschichte basiert auf dem Spiegel-Bestseller "Am Anfang war die Nacht Musik“ von Alissa Walser, der Kritiker und Leser gleichermaßen begeisterte.

Die brandneue Website: http://www.licht-paradis-film.com/index.php

Der Film läuft auf der diesjährigen Viennale und wird garantiert für viel mediales Echo sorgen.