Zum Inhalt Zur Navigation

Sie sind hier

Nachmittagsbetreuung - Der Hort stellt sich vor

Durch eine besondere Förderung im Hortalltag der Blinden und Sehbehinderten werden bereits erlernte Fähigkeiten im Bereich der Mobilität trainiert.
Lebenspraktische Fertigkeiten (wie z.B. Essenstraining, Speisen zubereiten, Umgang mit Geld, richtige Kleiderwahl...) werden durch Einbindung in den Alltag vertieft.

Inhaltliche Schwerpunkte der Hortbetreuung

  • Der Hort bietet die Möglichkeit in eine Gemeinschaft hineinzuwachsen und soziale Kompetenzen im geschützten Raum zu erwerben. Selbstbewusstsein, Verantwortungsbewusstsein und soziales Feingefühl werden gefördert.
  • Im Interesse des Kindes wird zur Unterstützung der kindlichen und familiären Lebenswelt eng mit den Eltern zusammengearbeitet.
  • Die Lernförderung wird individuell auf die besonderen Bedürfnisse der Kinder und Jugendlichen abgestimmt und basiert auf der Zusammenarbeit von Schule, Hort, Eltern und/oder Erziehungsberechtigten.
  • Die Freizeitgestaltung erfolgt durch vielfältige Angebote und beinhaltet auch geplante Aktivitäten im Jahreskreis, versucht die Kreativität der Kinder zu fördern und bietet außerdem Gelegenheit zum freien Spiel.
  • Durch Zuwendung und behutsame Begleitung wird Vertrauen aufgebaut, Grenzen werden erfahren und kennen gelernt.
  • In einer geschlechtersensiblen Pädagogik werden individuelle Bedürfnisse von Mädchen und Buben berücksichtigt.